Neue Kommunalmaschine stärkt die Infrastruktur

Foto

Bauhofmitarbeiter Manuel Gohm, Robert Putz (Firma Wacker Neuson), Bgm. Gerold Mähr (Düns), Bgm. Walter Rauch (Dünserberg) und Bgm. Michael Ammann (Röns) ©Gemeinde Düns

Die Gemeinden Düns und Dünserberg setzen ihre erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Anschaffung eines neuen Kommunalfahrzeugs fort, welche die Effizienz bei öffentlichen Dienstleistungen steigern soll. Der Kauf eines Radladers stellt einen weiteren Schritt in der gemeinsamen Infrastrukturentwicklung dar. Die Anschaffung des Fahrzeugs wurde kürzlich von der Gemeindevertretung Düns einstimmig beschlossen.

Der Radlader, dessen Gesamtkosten sich auf € 86.540,84 belaufen, wird zukünftig in verschiedenen Bereichen eingesetzt. Hierzu zählen der Winterdienst, die Abwasser- und Wasserversorgung, die Instandhaltung und Pflege von Sport- und Freizeitanlagen sowie Aufgaben der Müll- und Grünmüllentsorgung, der Straßenerhaltung, der Hackschnitzelumsetzung für das Biomasseheizwerk  sowie sonstiger Bauhofleistungen. Dadurch wird nicht nur die Effizienz in der Bewältigung dieser essenziellen Aufgaben erhöht, sondern auch die Kapazität der Ressourcennutzung in den beiden Gemeinden.

Die Kosten für das neue Fahrzeug werden zwischen den Gemeinden aufgeteilt, wobei der Anteil von Dünserberg bei € 12.981,13 liegt. Vor der endgültigen Entscheidung wurden vier verschiedene Angebote eingeholt und die entsprechenden Gerätetypen getestet, um die beste Option auszuwählen.

Synergien für die Bürger nutzen
Die Anschaffung dieser Maschine reiht sich in eine lange Liste von Kooperationen der beiden Gemeinden ein, darunter Projekte in den Bereichen Bildung, Freizeit und Infrastruktur. Die Investition in den neuen Radlader ist ein weiteres Beispiel für das Engagement beider Gemeinden, ihre Ressourcen zu bündeln und Synergien zum Vorteil ihrer Bürgerinnen und Bürger zu nutzen. Trotz der entstehenden Mehrkosten für ein Schneeschild von € 7.710,10, welche in der anfänglichen Kostenprognose nicht berücksichtigt wurden, rechtfertigen der garantierte Einsatz für die Grünpflege und zusätzliche Bauhofaufgaben in der angrenzenden Gemeinde Röns den Erwerb. Das verspricht eine hohe Auslastung und damit eine nachhaltige Investition in die kommunale Infrastruktur.